CORONA


Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/hande-erde-festhalten-umwelt-4167544 (Foto von Anna Shvets).

 

Seit dem Frühjahr 2020 beherrscht fast nur ein einziges Thema unser Leben: der Ausbruch der Corona-Pandemie.

DOCH BLICKEN WIR KURZ ZURÜCK: Erstmals aufgetreten ist der Virus SARS-CoV-2 mutmaßlich 2019 in China. In Wuhan gab es im Herbst 2019 die ersten COVID-19-Erkrankten, und zunächst kam es dort regional begrenzt dort zu einem ersten epidemischen Ausbruch, von dem man in Europa im Januar 2020 erfuhr. Dann ging es Schlag auf Schlag: erste COVID-19-Fälle in Deutschland im Februar, Übergreifen der ersten Welle der Pandemie auf Europa zunächst mit dem Schwerpunkt Norditalien, erster Lockdown in Deutschland von Mitte März bis in den Mai hinein.

Während in den USA unter Trump Corona nie unter Kontrolle gebracht wurde und in Israel im Sommer schon die zweite Welle losging, kam es in Deutschland zwischen Juni und September zu einer relativen Beruhigung des pandemischen Geschehen auf niedrigem Infektionsniveau. Das ermöglichte wieder Schritte zur Normalisierung des öffentlichen Lebens.

Die sich in Deutschland ab Herbst 2020 abzeichnende zweite Welle versuchte das Land dann aber relativ erfolglos mit einer zögerlich-abwartenden Strategie in den Griff zu bekommen. In der Folge stieg die  Zahl der Todesopfer zum Jahreswechsel auf zeitweise über 1000 Menschen täglich an. Erst nach einer Verschärfung des “Lockdowns light” besserte sich die Lage am Ende des Winters wieder langsam. Doch drohen verfrühte Lockerungen das Land im Frühjahr 2021 nun in eine dritte Welle zu manövrieren.

HIER IM BLOG wurde Corona seit Beginn der zweiten Welle zum Thema. Die Pandemiestrategie des „Lockdown light“ gab mit ihren Versäumnissen Anlass für kritische Betrachtungen. Zuletzt nahm der Blog “NoCovid” in den Blick, eine Alternativstrategie, die in Australien Erfolge zeigt. Denn wie es aussieht, wird uns das SARS-CoV-2-Virus 2021 weiter beschäftigen, selbst wenn Impfstoffe die Möglichkeit nun eröffnen, die Bevölkerung im Laufe des Jahres endlich wirkungsvoller zu schützen.

Grundsätzlich stellt sich mit Blick auf die Corona-Krise die Frage, inwieweit sich Deutschland ebenso wie seine europäischen Nachbarländer in dieser Gesundheitskrise politisch, institutionell und gesellschaftlich bewährt hat: Sind wir überhaupt noch ein krisenfestes Gemeinwesen, das plötzliche große Herausforderungen meistern kann? Eklatante Defizite sind in vielen Bereichen zutage getreten.

Auch tut sich unsere Gesellschaft als Ganzes offenbar zunehmend schwer, über einen längeren Zeitraum solidarisch und vorausschauend zu handeln. Können wir aus den Fehlern 2020/2021 lernen und uns für künftige Krisenlagen besser vorbereiten?

Nützliche Informationsquellen zur Corona-Krise

Im Renad-Blog erscheinen wie immer in größeren Abständen Texte, die sich in essayistischer oder kommentierender Weise mit den skizzierten Fragen auseinandersetzen. Um sich tagesaktuell auf dem Laufenden zu halten, empfehlen wir neben seriösen Tageszeitungen (siehe auch die Rubrik „Lesenswert“) folgende Informationsquellen:

Über den aktuellen Stand der Virenverbreitung in Deutschland, Europa und der ganzen Welt kann man sich übersichtlich mithilfe des Corona-Monitors der Berliner Morgenpost informieren, der Daten auf Basis der Angaben der US-amerikanischen Johns-Hopkins-Universität zusammenstellt: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit

Daneben gibt es auf Twitter einige Accounts, deren Inhaber:innen nützliche Informationen aktuell sammeln und weitergeben – wir nennen hier nur die direktverlinkten Accountnamen, die über das Suchfeld auf der Twitter-Startseite (https://twitter.com) leicht zu finden sind:

Verlässliche Daten über die tägliche Corona-Lage in Deutschland liefern der Account des Risklayers (@Risklayer) sowie der taz-Umweltjournalist Malte Kreuzfeldt (@MKreutzfeldt).

Besonders informativ sind auch die Tweets des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach (@Karl_Lauterbach), des Wissenschaftsjournalisten Kai Kupferschmidt (@kakape) und des Sammelaccounts der deutschen NoCovid-Initiative (@nocovid_de).

Dazu twittern einige Wissenschaftler:innen regelmäßig über Corona, so aus der Virologie Christian Drosten (@c_drosten), Melanie Brinkmann (@BrinkmannLab) und Isabell Eckerle (@EckerleIsabella), aus der Physik Viola Priesemann (@ViolaPriesemann) und Cornelius Römer (@CorneliusRoemer), aus der Politologie Elvira Rosert (@elvira_rosert) und aus der Wirtschaftswissenschaft Andreas Peichl (@APeichl).

Inzwischen ist übrigens auch ein Online-Archiv in Deutschland entstanden, das als Public-History-Projekt von Teams der Universitäten Hamburg, Bochum und Gießen betreut wird –
das „coronarchiv“:
https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv/page/willkommen


CORONA IN DEUTSCHLAND


  • Stefan Hemler / 15. März 2021 / #GenugJETZT, @markus_soeder, zieh endlich die Notbremse! /
    PROTESTGEZWITSCHER GEGEN DAS HOCHINZIDENZ-JOJO: TEXTANREGUNGEN WIDER DIE BUND-LÄNDER-UNVERNUNFT Ich weiß, es ist eigentlich zum Verzweifeln! Besonnene Experten hatten ja schon seit Wochen gewarnt. Und nun ist alles genau so eingetreten: Die von der britischen Virusmutation B.1.1.7 getriebene dritte Corona-Welle kommt in Deutschland exponentiell in Schwung. In den letzten Tagen ist…
    Continue reading »
  • Stefan Hemler / 28. Februar 2021 / #NoCovid: Eine australische Corona-Strategie findet ihren Weg nach Deutschland /
    Wie müde sind wir alle von diesem Winter-Lockdown! Und doch befindet sich Deutschland trotz momentaner Besserung der Coronalage schon wieder am Beginn einer dritten, diesmal von neuen Virusmutationen getriebenen COVID-19-Welle, die es abzufangen gilt. Statt ersehnter Lockerungen stehen uns also weitere Wochen der landesweiten Kontaktbeschränkungen bevor. Doch geht es auch…
    Continue reading »
  • Stefan Hemler / 17. Februar 2021 / Jens Spahn oder: Die Unfähigkeit, Fehler ehrlich einzugestehen /
    Dass im deutschen Corona-Herbst 2020 verhängnisvolle Fehlentscheidungen getroffen wurden, haben inzwischen einige Politiker offen eingeräumt. Nicht alle beherzigen aber die Grundregel, dass solche Eingeständnisse nur dann glaubwürdig sind, wenn sie die falschen Entscheidungen auch ehrlich und ungeschönt benennen. Wer dazu nicht fähig ist und in der Retrospektive die Umstände lieber…
    Continue reading »
  • Stefan Hemler / 24. Januar 2021 / “So viele, die fehlen” – die schweren Folgen des Lockdown light /
    Über 50.000 Coronatote haben wir inzwischen in Deutschland zu beklagen. Mitschuld daran war die verhängnisvolle Pandemiestrategie zwischen September und Mitte Dezember, für die das Oxymoron "Lockdown light" steht. Erst sehr spät, kurz vor Weihnachten, kam dann endlich die überfällige Verschärfung des Lockdowns. An den Folgen der Versäumnisse dieses deutschen Coronaherbstes…
    Continue reading »
  • Stefan Hemler / 22. November 2020 / „Lockdown light“ oder: Die Dialektik des Spätmerkelismus /
    Nach drei Wochen „Lockdown light“ fällt die Bilanz in Deutschland ernüchternd aus. Der Anstieg der Neuinfektionszahlen scheint zwar gebremst, verharrt aber weiter auf hohem Niveau. Am Freitag vermeldete das Robert-Koch-Institut (RKI) sogar einen absoluten Höchststand mit mehr als 23600 Corona-Neuinfizierten binnen 24 Stunden.[1] Der Inzidenzwert für Deutschland ist gegenüber dem…
    Continue reading »
  • Stefan Hemler / 27. Oktober 2020 / Der Sommertanz ist vorbei – Angie, hol den Hammer raus! /
    PLÄDOYER FÜR EINEN INTELLIGENTEN ZWEITEN LOCKDOWN IM DEUTSCHEN CORONAHERBST   Am Sonntag mussten noch einmal die Uhren von der Sommer- in die Winterzeit zurückgedreht werden – fast hätten wir vergessen, wie wir uns vor einem Jahr noch kollektiv über diesen fragwürdigen Eingriff in unseren gewohnten Schlafrhythmus erregt hatten. Denn jetzt…
    Continue reading »